Mein Thema ist die Vielfalt

 

Auf einen Malstil konnte ich mich nie festlegen. Ich wollte immer wieder neue Wege gehen und mich umschauen nach Alternativen. Wandlungsfähigkeit und Facettenreichtum beflügeln die Phantasie und schaffen ungeahnte Möglichkeiten. 

Die Vielfältigkeit im alltäglichen Leben bestimmt unseren Zeitgeist. 

 

Meine Handschrift ist die angedeutete inhaltliche Uneindeutigkeit hin zum Abstrakten gepaart mit emotionalem Bezug. 

 

Ich lasse mich stimulieren von dem was mir begegnet, was ich sehe, denke und fühle. Gedanken an Form oder Inhalt sind nur ein Anlass, um dann im Tun sich die nächsten Schritte ergeben zu lassen. 

 

Es ist ein großer Unterschied für ein Publikum und den Markt zu malen oder nur für mich selbst. Ein bestimmter Malstil, der sich vielleicht gut verkaufen lässt, wird für mich schnell wiederholbar. Das langweilt mich. Sobald ich etwas beherrsche will ich etwas Neues entdecken, erleben können. Unsere Welt ist heute vielfältiger als je zuvor. Ich mache mit jedem neuen Bild neue Erfahrungen. Gleichzeitig durchläuft der Malprozess immer die gleichen Gesetzmäßigkeiten. Der erste Strich, die erste Farbfläche zu setzen ist ein einmaliger Akt. Darauf bezieht sich das Nächste. Gleichzeitig habe ich wie im Weitwinkelmodus das ganze Bild im Blick. Idealerweise läuft es einige Zeit gut, bis ein Punkt kommt, an dem nichts mehr weiter zu gehen scheint. Das Bild hat eine gute Harmonie und dennoch verlangt es nach mehr. Jetzt gilt es die nächsten Schritte abzuwägen. Was braucht es noch? Was ist vielleicht schon zu viel. Dazu kommt die Emotionalität der Absicht. Um was geht es mir?

Oft müssen Bilder in diesem Stadium stehen, brauchen Zeit, bis sie mich wieder auffordern den nächsten Schritt zu machen. Irgendwann stellt sich ganz klar ein: es ist fertig. 

 

Wenn ich aus der Kreativität schöpfe bin ich mir meiner Identität nicht mehr bewusst. Nicht ich male sonders „Es“ malt. 

 

Manchmal glaube ich genau zu wissen, was ich machen will. Jedoch zeigt sich schnell, dass nichts Neues entsteht. Aus dem kreativen Kunstprozess ist Dekoration geworden. Kreative Kunst ist ein Lernprozess und keine Beschreibung dessen wie etwas geht. 

 

Zu oft mögen wir nur die Bilder, die sich auf Bekanntes und Vertrautes beziehen. Ist etwas irritierend oder entspricht nicht unseren Sehgewohnheiten können wir dennoch versuchen uns darauf einzulassen. Dann entdecken wir Schönheit jenseits der Wertung. 

 

Alle Maler der heutigen Zeit malen zeitgenössisch, weil es nicht anders geht. Sie entstammen dieser Zeit. Erst in der Zukunft wird sich zeigen, ob ihre Malweise Bestand haben kann. Dann wäre ihre Malerei zeitlos geworden und behielte Gültigkeit. 

Deshalb gilt es alte Sehgewohnheiten als solche zu erkennen und sich auf Neues einzulassen. Das suche ich jeden Tag in meinem Atelier. Den uneingeschränkten Zugriff auf die allesumfassende Kreativität die sich immer wieder auf das Neue gebiert. 

 

MEET THE TEAM

Johanna Jahns

  • Grey LinkedIn Icon

Digital & New Media Marketing

Sabine Kühner

  • Grey LinkedIn Icon

Fine Artist

Floyd Kühner

  • Grey LinkedIn Icon

Web Design

 
 
- Get In Touch - Kunst kaufen -

Contact Me

DE 83607 Holzkirchen

shkuehner@aol.com    
Phone: +49 151 15931037

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Schwarz Pinterest Icon

SOCIAL MEDIA

GALERIE ONLINE  

Saatchiart (Los Angeles, USA)

IMPRESSUM

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV:

Sabine Kühner, Edelweißstr. 15, 83607 Holzkirchen,

USt.-ID.: 161/241/61235

Haftungsausschluss:

Die Angaben dieser Website wurden sorgfältig überprüft. Für die Inhalte von hier aus verlinkter fremder Websites wird jede Haftung ausgeschlossen.

Rechtlicher Hinweis:

Inhalt und Struktur dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen, Daten und Bildern bedürfen der Genehmigung durch den Betreiber.

© copyright Sabine Kühner 2018